PSR / IPPNW‎ > ‎

Erfolge

deutsch | français

1984 IPPNW erhalten den UNESCO-Friedenspreis
1985 Am 10. Dezember 1985 erhielten die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) den Friedensnobelpreis - für die Aufklärung der Öffentlichkeit über die Gefahren eines Atomkrieges für Leben und Gesundheit der Menschen. IPPNW-Ärzte aus Ost und West, aus Nord und Süd hatten wesentlich zur Entspannungspolitik und zur Abrüstung von Atomwaffen beigetragen. Später erklärte der damalige sowjetische Präsident Michail Gorbatschow 1987 bei einem Treffen mit dem internationalen IPPNW-Direktorium während des IPPNW-Weltkongressses in Moskau, dass die Aufklärungsarbeit der IPPNW sein Denken zur Notwendigkeit der Beendigung des Atomwaffenwettrüstens und
-testens und zur Dringlichkeit kontinuierlicher Abrüstung ganz wesentlich beeinflusst habe.

1990 PSR/IPPNW/Schweiz gewinnen zusammen mit andern Organisationen die Volksabstimmung für ein Moratorium des Atomkraftwerkbaus in der Schweiz. 

IPPNW sind als offizielle Nichtregierungsorganisation (NGO) an den Vereinten Nationen in New York und Genf akkreditiert. Die PSR/IPPNW Schweiz vertreten IPPNW International offiziell in Genf.