Gelesen‎ > ‎

Strahlenschutz - Karl Z. Morgan 1978

veröffentlicht um 02.04.2014, 03:44 von Martin Walter   [ aktualisiert: 02.04.2014, 04:00 ]
Karl
Z. Morgan, Strahlenschutzphysiker, war 1978, im Jahr einer wichtigen Publiaktion über Strahlenschutz, Professor der Schule für Kerntechnik an der Technischen Hochschule in Georgia, USA. Als einer der Begründer der Wissenschaft vom physikalischen Strahlenschutz (Health physics) war Morgan Direktor der Strahlenschutzabteilung des Nationalen Forschungszentrums von Oak Ridge von 1943 bis 1972. Er war 20 Jahre lang (bis 1972) Vorsitzender d
er Komitees über interne Dosimetrie der Internationalen Strahlenschutzkommission und des Nationalen Strahlenschutzrates der USA.

Im September 1978 schrieb er eine Publikation in "The Bulletin of the Atomic Scientists" über niedrige Strahlendosis und Krebs, die bis heute lesenswert ist und im Zusammenhang mit dem Atomunfall in Fukushima Aktualität erlang hat. Eine Übersetzung ins Deutsche haben J. Scheer und Inge Schmitz Feuerhake zusammen mit den Friends of the Earth publiziert.

In der gleichen Ausgabe des Bulletins of the Atomic Sientists erschien auch eine Arbeit von J. Rotblat über das Gesundheitsrisiko strahlenexponierter Personen.

Ċ
Martin Walter,
02.04.2014, 03:44
Comments