Aktuell‎ > ‎Atomwaffen‎ > ‎

Gratulation: Schaffhausen ist "Mayors for Peace" beigetreten.

veröffentlicht um 02.04.2020, 01:34 von Claudia Bürgler   [ aktualisiert: 02.04.2020, 01:39 ]
01.04.2020. Pressemitteilung Stadt Schaffhausen
. Beitritt zum Netzwerk «Mayors for Peace»

Die Stadt Schaffhausen ist dem Netzwerk «Mayors for Peace» (Bürgermeister für den Frieden) beigetreten. Es handelt sich dabei um ein unparteiisches, internationales Netzwerk aus Städten und anderen Gebietskörperschaften. Das Netzwerk ist als Nichtregierungsorganisation im Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen registriert. Es verfolgt das Bestreben nach einem weltweiten Frieden und der Abschaffung aller Atomwaffen, um den nächsten Generationen eine sichere, saubere, nachhaltige und friedliche Welt zu hinterlassen.

Entstehungsgeschichte
Im August 1945 wurden die beiden Städte Hiroshima und Nagasaki durch zwei Atombomben in Sekundenbruchteilen in Schutt und Asche gelegt und unzählige Menschen verloren ihr Leben. Für die Überlebenden, die durch die Bomben zu Strahlenopfern wurden, dauert das Leiden bis heute an. Deshalb haben die Bürgermeister von Hiroshima und Nagasaki die Organisation Mayors for Peace gegründet mit der Vision, in Zusammenarbeit mit Partnerstädten auf der ganzen Welt bis 2020 alle Atomwaffen abzuschaffen.

Mittlerweile haben sich schon 7'869 Städte aus 163 Ländern und Regionen den Bürgermeistern für den Frieden angeschlossen. Aus der Schweiz sind 21 Städte dabei, darunter Basel, Bern, Genf, Köniz, Lausanne, Luzern, Montreux, Nyon, Thun, Winterthur und Zürich.

Der Stadtrat begrüsst die Bemühungen zur weltweiten nuklearen Abrüstung und damit das Ziel des UN-Vertrags vom 7. Juli 2017 über das Verbot von Kernwaffen (TPNW) und hofft, dass die Schweiz diesem beitreten wird.

Ansprechperson:

Peter Neukomm, Stadtpräsident
Telefon: +41 52 632 52 11
E-Mail: peter.neukomm(at)stsh.ch

Comments