Aktuell‎ > ‎AKW‎ > ‎

Schwerer AKW-Unfall in der Schweiz – was wären die Folgen ?

veröffentlicht um 20.05.2019, 10:31 von Claudia Bürgler   [ aktualisiert: 21.05.2019, 02:59 ]
Die Studie EUNUPRI2019 (Veröffentlichung am 21.5.2019) unter der Leitung von Frédéric Piguet, PhD, in Umweltwissenschaften, Genf, analysiert Unfallsimulationen an unseren 4 Kernkraftwerken, die auf realen Wetterdaten des Jahres 2017  basieren. Sein Team mit Experten für Meteorologie, Geoinformatik und Onkologie zeigt, dass das Risiko eines grossen nuklearen Unfalls für die Schweiz und die umliegenden Länder Europas inakzeptabel hoch ist. Die zu erwartenden medizinischen Strahleneffekte wurden unter Mitarbeit von PSR/IPPNW Schweiz abgeschätzt.

Anlässlich der Pressekonferenz startet Sortir du nucléaire SdN – Auftraggeber für die EUNUPRI2019-Studie – seine Sensibilisierungskampagne in der Westschweiz. Die Kampagne wird im Oktober mit einer Konferenz in Genf abgeschlossen. Auf diese Weise sollen die Öffentlichkeit, die Politik und die Medien mobilisiert und daran erinnert werden, dass die Stilllegung der alten Schweizer Kernkraftwerke dringend geplant werden muss. SdN initiiert auch Petition, die vom Bundesrat einen Zeitplan für die Schliessung der AKW verlangt.

Am Dienstag 21.5.2019 wird die Studie anlässlich einer Pressekonferenz z von 10:30h - 11:30h im Käfigturm Marktgasse 67 in Bern vorgestellt.

Die Studienunterlagen sind unten als PDF angehängt.

Vollständige Studie auf:



Comments