Aktuell‎ > ‎AKW‎ > ‎

Ärztinnen und Ärzte für den Atomausstieg

veröffentlicht um 19.09.2016, 03:17 von Claudia Bürgler

JA zum geordneten Atomausstieg am 27. November 2016

Geschätzte Ärztinnen und Ärzte

Am 27. November 2016 stimmen wir über die Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)» ab. Für die JA-Kampagne brauchen wir dringend: Sie!

Machen Sie mit beim Komitee «Ärztinnen und Ärzte für den Atomausstieg»

Ein schwerer Atomunfall kann gerade in den veralteten Atomkraftwerken der Schweiz jederzeit passieren. Das hätte für uns alle verheerende Folgen. Ganze Landstriche wären verseucht und unbewohnbar. Hunderttausende Menschen müssten evakuiert werden. Wie? Wohin? Auch fünf Jahre nach Fukushima ist der Schweizer Bevölkerungsschutz nicht auf eine solche Atomkatastrophe vorbereitet. Ärztinnen und Ärzte könnten den Menschen kaum helfen.

Der einzig mögliche Schutz ist Prävention. Stellen wir die Atomkraftwerke geordnet ab. Beginnen wir am 27. November 2016 damit.

Das Komitee «Ärztinnen und Ärzte für den Atomausstieg» ist eine gemeinsame Aktion der Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU) sowie der ÄrztInnen für soziale Verantwortung/zur Verhütung eines Atomkrieges (PSR/IPPNW Schweiz). Im Namen der Unterzeichnenden setzt sich das Komitee mit einer Medienkonferenz, Medienmitteilungen, eigenen Inseraten und Social Media für die Atomausstiegsinitiative ein. Ihr Beitritt ist ein kleiner Aufwand mit grosser Wirkung. Stellen Sie uns Ihre Glaubwürdigkeit bei Bevölkerung und Medien zur Verfügung. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüssen

Dr. med. Peter Kälin, Präsident AefU, Leukerbad (VS)

Dr. med. Jean-Jacques Fasnacht, Präsident PSR/IPPNW, Marthalen (ZH)

ONLINE-ANMELDUNG

Comments